Werner-von-Siemens Realschule, Düsseldorf

Als ausgebildete Beratungslehrerin steht Frau Langerock zur Verfügung. Sie kümmert sich insbesondere um

  • die Beratung von Schülerinnen und Schülern und Erziehungsberechtigten über präventive und fördernde Maßnahmen beispielsweise im Hinblick auf die Lösung von Lern- und Verhaltensproblemen und die Förderung besonderer Begabungen,
  • das Herstellen von Kontakten zu außerschulischen Einrichtungen.

Schulsozialarbeit vom DRK Düsseldorf      

Seit August 2009 gibt es an unserer Schule das Angebot der Schulsozialarbeit. Es handelt sich dabei um eine Kooperation zwischen der Stadt Düsseldorf, der Werner-von-Siemens-Realschule und dem Deutschen Roten Kreuz (DRK Kreisverband Düsseldorf e.V.).

Unsere Schulsozialarbeiterin Frau Jennifer Schlegel ist mit einer Vollzeitstelle für das DRK bei uns tätig. Ebenfalls zuständig ist Frau Schlegel für die Übermittagsbetreuung – einem Kooperationsangebot für die 5. und 6. Klassen zwischen unserer Schule und dem DRK Düsseldorf.

Als Teil der Schulgemeinschaft steht die  Schulsozialarbeiterin in erster Line unseren Schülerinnen und Schülern im Alltag zur Seite.

Einzelfallberatung für Kinder, Jugendliche und Eltern

Alle Mitglieder unserer Schulgemeinschaft haben die Möglichkeit, sich an die Schulsozialarbeiterin zu wenden. Anlässe können sowohl Probleme im schulischen als auch im privaten Lebensumfeld sein. Die Beratungsgespräche sind in jedem Fall freiwillig, kostenlos und unterliegen der Schweigepflicht. Da Frau Schlegel mit vielen Düsseldorfer Beratungs- und Hilfsorganisationen zusammenarbeiten, kann sie bei Bedarf einen entsprechenden Kontakt vermitteln.

Soziales Lernen

In der Jahrgangstufe 5 wird das Soziale Lernen angeboten. Die Themen sind sehr vielfältig und bedarfsorientiert. Mögliche Themenschwerpunkte sind beispielsweise:

  • Organisation beim Lernen (Lernen lernen)
  • Umgang mit Konflikten (Konfliktmanagement)
  • Gestaltung eines erfolgreichen Miteinanders (Stärkung des Klassenklimas)

Gemeinsam mit der jeweiligen Klassenleitung gestaltet die Schulsozialarbeiterin zu Beginn des Schuljahres bis etwa zu den Herbstferien eine entsprechende Unterrichtsreihe, um den Kindern die Möglichkeit zu bieten, spielerisch ihre persönlichen, sozialen und emotionalen Kompetenzen weiter entwickeln zu können. Ziel ist es, sie in ihrem Selbstwertgefühl zu stärken und sie zu unterstützen, damit sie ihren Platz in der Klassengemeinschaft finden.

Gruppenangebote

Aktuell finden regelmäßig folgende Angebote statt:

  • Fußballpause für die Jahrgänge 5 und 6 (wöchentlich)
  • Theater-Projekt für die Kinder der Übermittagsbetreuung (wöchentlich)
  • Elterncafé für die Jahrgangstufe 5 (monatlich)

Kontaktinfos und Erreichbarkeit

Persönliche Termine sind in der Zeit von montags bis freitags von 8.30 Uhr bis 13.00 Uhr oder nach Vereinbarung möglich. Das Büro der Schulsozialarbeit befindet sich im Schulgebäude, Raum 204.

0172-8413882

jennifer.schlegel@drk-duesseldorf.de.

 

 

Internetangebote zur Drogenberatung

www.drugcom.de

www.kenn-dein-limit.info

www.bist-du-staerker-als-alkohol.de/

www.rauch-frei.info/

www.bzga.de (Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung)

 

Online-Beratung der Schulpsychologischen Beratungsstelle der Landeshauptstadt Düsseldorf
www.duesseldorf.de/schulpsychologie/schueler/online_beratung.shtml

Bei der Online-Beratung handelt es sich um ein ergänzendes Angebot der Schulpsychologischen Beratungsstelle, mit dem wir Jugendliche direkt ansprechen wollen sich mit ihren Sorgen oder Schwierigkeiten im Schulalltag an uns zu wenden und fachliche Unterstützung zu suchen. Die Beratung erfolgt per E-Mail und anonym. Die Jugendlichen können sich mit einem Nickname einloggen und ihre Fragen stellen. Unsere Antwort erfolgt innerhalb von zwei Werktagen.

 

Agnesheim???
Wer oder was ist das Agnesheim überhaupt?

Das Agnesheim ist eine Einrichtung des Sozialdienst Katholischer Frauen und Männer e.V. (SKFM) und arbeitet auf der Grundlage des Kinder- und Jugendhilfegesetzes. 
Jugendliche wissen selten, an wen sie sich wenden können, wenn sie ernsthafte, für sie scheinbar unlösbare Probleme haben. Sie fühlen sich dann oft unverstanden, alleingelassen, und überfordert.
Damit den Kindern geholfen wird gibt es professionelle Einrichtungen wie das Agnesheim!

Agnesheim Jugendschutzstelle
Ulmenstraße 75
40476 Düsseldorf/Derendorf
Tel: 0211/0211- 4696 - 131

Das Agnesheim ist mit folgenden Straßenbahnlinien zu erreichen:  
Mit der 707 ab Düsseldorf Hauptbahnhof und mit der 715 (Haltestelle Spichernplatz). 
Die Aufnahme von Jugendlichen im Alter von 14 - 17 Jahren ist  rund um die Uhr (24 Stunden) möglich.

Die Jugendschutzstelle Agnesheim bietet :

  • Obhut und Obdach nach dem KJHG
  • Beratung vor der Aufnahme
  • Ein umfassendes Aufnahmegespräch
  • Unterstützung bei der Kontaktaufnahme zu den am Konflikt Beteiligten
  • Einzel- und Gruppengespräche mit den Konfliktparteien
  • Klärungsgespräche mit den Konfliktparteien
  • Behutsame Entwicklung von Zukunftsperspektiven
  • gegebenefalls Vermittlungen in geeignete Wohnformen
  • Rechtliche Aufklärung
  • Zusammenarbeit mit den beteiligten Institutionen
  • Austausch in Helfer/Innen-Konferenzen
  • Alltagsversorgung

 

 

Beratungsstelle für Jugendliche und junge Erwachsene von 14 - 27 Jahre

Wir beraten dich auch im chat, anonym, vertraulich, kostenfrei: www.die-jugendberatung.de

Die Jugendberatung hilft jungen Leuten in problematischen sozialen, materiellen und psychischen Situationen. Sie will notwendige Hilfestellung geben bei Problemen mit sich selbst, mit Sexualität und Körper, in/mit der Familie, mit Schulen, Ausbildung, Arbeit und Arbeitslosigkeit, bei Kontaktschwierigkeiten, Partnerschaftsproblemen, Ängsten, Depressionen, akuten Krisensituationen, Selbstmordgefährdung, psychosomatischen Beschwerden, bei finanziellen und rechtlichen Fragen.

Die Angebote sind :
Beratungsgespräche, Psychotherapie, Partnergespräche, Familienberatung und Familientherapie, Soziale Beratung, Krisenintervention, begleitende Beratung und Diagnostik.
Im Einzelfall und mit Einverständnis des jungen Menschen beziehen wir auch das Umfeld in unsere Beratungsarbeit mit ein z.B. Eltern, Partner/in, Freunde, Lehrer, Vorgesetzte, etc.
Daneben besteht ein differenziertes Gruppen-Angebot, damit junge Menschen sich in Kontakt und Beziehung zu Gleichaltrigen üben und in Gemeinschaft und Auseinandersetzung mit Ihnen und über unterschiedliche Zugangsweisen ihre Persönlichkeit und Identität kennen lernen und entwickeln können.

  • Kommunikationsgruppen für Jugendliche von 14 - 18 Jahren
  • Gesprächsgruppen für junge Leute über 18 Jahre, junge Erwachsene
  • Körper - und bewegungsorientierte Selbsterfahrungsgruppen
  • Selbstsicherheitstraining
  • Gruppenangebote in Schulen und Jugendeinrichtungen zu jugendspezifischen Problemen, Fragestellungen, Themen je nach Bedarf, auf Nachfrage

Ulmenstraße 67      
40476 Düsseldorf - Derendorf    
Tel.: 0211 / 46 96 0
kontakt@die-jugendberatung.de

 

 

BerTha F. Frauensuchtberatung
Adresse: Höhenstraße 25    40227 Düsseldorf    Tel.: 0211/441629

Was bieten wir an und für wen?

  • Mädchen-Selbsterfahrungsgruppe
  • spezielles Beratungsangebot für minderjährige suchtgefährdete oder abhängige Mädchen
  • Kontakt- und Informationsgespräche
  • Einzeltherapie/-Beratung
  • suchtmittelübergreifende Motivationsgruppe (Dienstags 20-22 Uhr, keine Voranmeldung nötig)
  • Therapiegruppe (Voraussetzung: Abstinenz und Vorgespräch)
  • Gruppe für substituierte Frauen (Voraussetzung: Vorgespräch)
  • Vermittlung in stationäre Therapie
  • ambulante Nachsorge (Gruppe/Einzel)

All diese Leistungen bieten wir für:

  • Frauen und Mädchen, die selbst Suchtprobleme haben oder hatten, gleichgültig, ob die Probleme im Bereich legaler oder illegaler Drogen, stoffgebundener Sucht oder nicht-stoffgebundener Sucht (Essstörungen, Beziehungssucht) bestehen
  • Frauen und Mädchen, die als Verwandte, Freundin oder Ehefrau von der Sucht anderer betroffen sind
  • Frauen und Mädchen, die sich zum Thema Sucht informieren wollen.


Telefon-Notruf für Suchtgefährdete: 325555

Adresse: Duisburgerstr. 77   
40479 Düsseldorf

Tel.: 0211/441629
Telefon-Notruf für Suchtgefährdete: 325555

Linie 706, Haltestelle Marienhospital
Linie 707, Haltestelle Sternstraße
Linie 722, Haltestelle Schloss Jägerhof

 

 

Jub: Jugendberatungsstelle Düsseldorf

Wenn du nicht mehr kannst:

  • weil Dein Freund oder Deine Freundin mit Dir Schluss gemacht hat
  • weil Du anders bist als andere
  • weil Du Dich einsam fühlst
  • weil alles sinnlos erscheint
  • weil Du nicht mehr leben möchtest

Wenn du Hilfe brauchst:

  • mit Ausbildung
  • mit Finanzen
  • mit Freizeit und Kontakten
  • mit Liebe, Sex und Verhütung
  • der mit anderen Fragen, die Dir am Herzen liegen


Wenn du Probleme hast:

  • mit Ämtern, Polizei, Gericht
  • weil Du keine Wohnung und/oder kein Geld hast
  • usw.

 

Oberbilker Allee 287

40227 Düsseldorf

Telefon: 0211 - 600 25 222

Telefax: 0211 - 600 25 221

Montags und Freitags von 10.00 bis18.00 Uhr

 

CAFÉ DRRÜSCH

In Flingern steht das von der Diakonie gegründete alkoholfreie CAFÉ DRRÜSCH. Das Konzept des CAFÉ DRRÜSCH ist neu. Statt eines Rückzugs der Suchtkranken öffnet sich das CAFÉ DRRÜSCH in dem Stadtteil hinein und schafft so Begegnungen zwischen Suchtkranken und anderen Menschen. Die Suchtkrankenhilfe der Diakonie gehört zu den besten ihres Faches und das neue CAFÉ DRRÜSCH passt genau in dieses Bild. Im CAFÉ DRRÜSCH arbeiten ausschließlich ehemalige Suchtkranke die man Ansprechen kann um zu Erfahren wie sie ihre Sucht bekämpfen konnten um so Tipps zu Bekommen um mit ihrer eigenen Sucht klar zu kommen. Es gibt alle Arten von Getränken, die keinen Alkohol beinhalten, um so sicherzustellen, dass kein Rückfall eintritt.

Langerstraße 2, 40233 Düsseldorf, 0211 7353206

Vom Düsseldorfer Hauptbahnhof aus:

S-Bahn: S1, S21, S6, S7
Richtung: Duisburg / Essen / Dortmund
Haltestelle: Am Wehrhahn
Ausgang: Ackerstraße

Straßenbahnen: 709 und 719
Richtung: Grafenberg
Haltestelle: Wetterstraße

Bus: 725
Richtung: Gerresheim (Krankenhaus)
Haltestelle: Langerstraße